Jetzt kaufen

Spermienqualität & Spermienbildung beeinflussen

Mit gesunden Spermien zum Kinderglück

Um eine Eizelle zu befruchten, bedarf es einer ausreichenden Anzahl gesunder Spermien im Hodensack. Sind die Spermienproduktion und Qualität der Spermien eingeschränkt und zu wenige Spermien vorhanden, kann sich dies negativ auf euren Kinderwunsch auswirken.
Gemeinsam mit deiner Partnerin kannst auch du als Mann das Thema Babyglück gezielt beeinflussen, indem du aktiv an einer Verbesserung deiner Spermienbildung arbeitest.
Für eine erfolgreiche Befruchtung und ein gesundes Baby sind also gesunde Spermien besonders wichtig. Dazu zählen:

•    die Spermienbeweglichkeit: gute Vorwärtsbeweglichkeit & Geschwindigkeit,
•    die Spermiendichte: Gesamtzahl der Spermien im Ejakulat,
•    die Spermienform: normales Aussehen,
•    die Spermienmenge (bzw. das Volumen) des Ejakulats: vorausgesetzt, die Spermien sind an sich gesund und kommen in ausreichender Konzentration vor.

Spermienqualität und Spermienbildung aktiv unterstützen: Dos & Dont's

Du und deine Partnerin befindet euch in der Kinderwunsch-Planungsphase? Dann solltet ihr gezielt eure Fruchtbarkeit beeinflussen. Für den Mann bedeutet dies, die Spermienproduktion anzukurbeln und mit hilfreichen Tipps die Bildung gesunder Spermien zu begünstigen:

Über- und Untergewicht vermeiden!
Die Zeugungsfähigkeit von über- bzw. untergewichtigen Männern ist geringer als die von normalgewichtigen.

Alkohol in Maßen!
Regelmäßiger Alkoholkonsum bewirkt eine Senkung des Testosteronspiegels, was eine geringere Spermienmenge zur Folge hat.

Rauchen einschränken!
Rauchen besitzt eine negative Auswirkung auf die Spermienbildung und damit auf die Fruchtbarkeit. Denn Nikotin hat auf Spermien eine ähnliche Wirkung wie Schlafmittel: Ihre Geschwindigkeit, Qualität und Beweglichkeit minimieren sich. Auch die Bindungsfähigkeit der Spermien an die Eihülle wird deutlich eingeschränkt. Des Weiteren kann das Erbgut der Spermien negativ beeinflusst werden.

Keine Drogen!
Drogen setzen die Zeugungsfähigkeit herab, indem sie auf die Hirnströme, die für die Abgabe von Fruchtbarkeitshormonen zuständig sind, einwirken. Alle Drogen tragen außerdem zu einem erhöhten Verbrauch an Mikronährstoffen und Antioxidantien bei.

Immunsystem stärken!
Regelmäßig Sport treiben – das stärkt das Immunsystem und steigert die Fruchtbarkeit. Aber: Keinen Leistungssport!

Solider Lebenswandel!
Durchzechte Nächte und stressige Arbeitstage wirken sich auch negativ auf die Zeugungsfähigkeit aus. Setze lieber auf einen gleichmäßigen Tag-Nacht-Rhythmus mit ausreichend Schlaf.

Regelmäßig Fahrradfahren!
Moderates Training wirkt sich positiv auf die physische Fitness und damit die Zeugungsfähigkeit aus. Aber: Zu enge Funktionskleidung und stundenlanges Sitzen auf kleinen, harten Rennradsätteln führt zur Überhitzung des Hodensacks und damit zu einer Beeinträchtigung der Spermienbildung.

Temperatur im Hodensack beachten!
Im Idealfall liegt die Temperatur um Hodensack zwischen 33-35 °C. Bei höheren Temperaturen kann die Spermienreifung im Hoden beeinträchtigt werden.

Keine engen Hosen!
Auch bei sehr engen Hosen überhitzen sich die Hoden. Sie können sich nicht ausdehnen, um so für einen Temperaturausgleich zu sorgen.

Gesund leben!
Achte auf eine ausgewogene Ernährung, einen gesunden, möglichst stressfreien Lebensstil mit regelmäßigen Ruhephasen, ausreichend Schlaf und viel Bewegung – am besten an der frischen Luft.

Aktiv Einfluss auf die Spermienqualität nehmen!
Ergänze deine Ernährung bereits drei Monate vor dem gewünschten Eintritt der Schwangerschaft deiner Partnerin mit Folio®men. Es enthält die wichtigen Mikronährstoffe Zink und Selen, um die männliche Fruchtbarkeit und die Spermienbildung zu unterstützen!

Folio®men jetzt kaufen!

Wie gut ist deine Spermienqualität?

Zur Beurteilung der Spermienqualität und der Zeugungsfähigkeit des Mannes hat die World Health Organization (WHO) einen Test entwickelt, das sogenannte Spermiogramm. Anhand verschiedener Kriterien beurteilt dabei ein Urologe oder Androloge verschiedene Faktoren, wie zum Beispiel die Form und die Konzentration der im Ejakulat enthaltenen Spermien.

Auch der Anteil der lebensfähigen und beweglichen Spermien ist entscheidend: Nur Samenzellen, die fit und mobil genug sind, haben eine Chance, die Eizelle im Eileiter zu erreichen und zu befruchten.

Die folgende Tabelle gibt Auskunft über einige wichtige Normalwerte, die als Qualitätskriterien herangezogen wurden, um eine Spermaanalyse zu bewerten:

Spermavolumen Mindestens 1,5 Milliliter
Gesamtzahl der Spermien Mindestens 39 Millionen
Spermien pro Milliliter (Spermienkonzentration) Mindestens 15 Millionen
Lebende Spermien Mindestens 58 %
Beweglichkeit Mindestens 40 %
Gerichtete Beweglichkeit Mindestens 32 %